Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: rblogo2färg3

 

Arboga Robotmuseum

Antriebstechnik

Robothistoriska Föreningen i Arboga

Webmaster

Sidan uppdaterad: 2012-06-13 19:17

 

Start

Lenkwaffen

Antriebstechnik

Radaranlagen

Simulatoren

 

Die Geschichte des Strahltriebwerkes

 

Triebwerksausrüstung

 

Reparatur von Triebwerkskomponenten

 

Kraftstoff- und Steuerungssysteme

 

Bilderausstellung

 

 

 

 

 

 

Antriebstechnik

 

Geschichte der Strahltreibwerke

Eine kurze Übersicht der Geschichte der Strahltriebwerke von 1937 bis 1952.

 

Triebwerksausrüstung

In diesem Teil des Museums werden Flugzeugtriebwerke, Triebwerkskomponenten sowie Kraftstoff- und Steuerungssysteme gezeigt. 

 

Die Ausstellung umfasst Triebwerke der Luftwaffe, der Marine und des Heeres sowie kommerziellen und industriellen Motoren.

 

Gezeigt wird das erste Strahltriebwerk von dem de Havilland Goblin II aus den 1940-iger Jahren, als Antrieb für J28 Vampire, bis zum RM 8 aus den 1990-iger Jahren für AJ 37 Viggen.

 

Reparatur von Triebwerkskomponenten

Einen wesentlichen Teil der Wartungskosten für Triebwerke werden für Ersatzteile ausgegeben.

 

Durch die Entwicklung und Umsetzung von sehr fortschrittlichen Reparaturmethoden der Komponenten wurden die Ersatzteilkosten der Kunden erheblich reduziert.

 

Gezeigt werden eine Reihe der Reparaturmethoden der Komponenten und die  Erzielten Kosteneinsparungen.  

 

Kraftstoff- und Steuerungssysteme

Die Kraftstoff- und Steuerungssysteme der Triebwerke helfen dem Piloten mittels der Gasregulierung den, für die verschieden Fluglagen im niedrigen und großen Höhen  bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten, erforderlichen Schub einzustellen.

 

Das Museum zeigt einige Beispiele von einfacheren und fortschrittlichen Kraftstoff- und Steuerungssysteme.

 

Bilderausstellung

Nach einem Regierungsbeschluss Anfang der 40-iger Jahre wurde die Zentralen Flugzeugwerkstätte (Centrala Verkstäderna i Arboga, CVA) in Arboga errichtet.

 

Nach damaligen Anforderungen musste die Werkstätte in den Felsen untergebracht werden. Eine komplizierte Sprengungs- und Bauprozess wurde eingeleitet.

 

Eine Ausstellung über diese Arbeit und die letzten Aktivitäten des damaligen CVA in Arboga kann im Anschluss an die Ausstellung der Antriebstechnik besichtigt werden.  (Eine CD mit Bildern ist auch zum Kauf erhältlich).

 

 

AJ 37 Viggen

 

Kampfpanzer 103S 

 

Robotschiffe

 

Bomber B18