Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: Beskrivning: rblogo2färg3

 

Arboga Robotmuseum

Versuchslenkwaffen

der Luftwaffe

Robothistoriska Föreningen i Arboga

Webmaster

Seite aktualisiert: 2014-11-11 15:47

Start

Lenkwaffen

Antriebstechnik

Radaranlagen

Simulatoren

 

Gesichte der Lenkwaffen

 

V1 Fliegende Bombe

 

Versuchslenkwaffen der Marine

 

Versuchslenkwaffen der Luftwaffe

 

Versuchslenkwaffen der Firma Saab

 

Luft-Boden Lenkwaffen

 

See-Seeziel Lenkwaffen

 

Boden-Seeziel Lenkwaffen

 

Boden-Luft Lenkwaffen

 

Luft-Luft Lenkwaffen

 

Panzerabwehr Lenkwaffen

 

Zielflugkörpel

 

Bombe Kapsel

 

Übersicht Schwedischer Lenkwaffentypen

 

 

Allgemeine Information über experimentelle  Gesteuerte Lenkwaffen der Schwedischen Luftwaffe

 

Zurgleichen Zeit als die Marine, fing die Luftwaffe an zu studieren über experimentelle Versuch-und Erprobungstätigkeit für vershiedene Typen von Lenkwaffen(Roboter) für die Schwedische Luftwaffe.

 

Dies geschah hauptsächlich bei damaligem Schwedischen Luftwaffenamt, später als Verteidigungsamt (Amt gemeinsam für Heer, Luftwaffe und Marine) benannt.

 

In der Mitte der 50er Jahre, wurde fünfzehn verschiedene Lenkwaffen (Roboter) studiert. Die einzige Lenkwaffe die operativ und serienproduziert wurde, war die Lenkwaffe RB 304, eine See-Ziel Roboter, für die Schwedische Luftwaffe, später benannt als RB 04.

 

Der treibende Kraft, und im ganzen Ideegeber für die meisten Lenkwaffentype. War die technische Direktor, Oberingenieur Tore Edlén.

 

Um 1950 präsentierte Edlén die Idee zu der See-Ziel Lenkwaffe(Roboter) RB 304. Der Roboter sollte gefallen lassen von ein Flugzeug in Richtung gegen ein See-ziel. Das Ziel wurde von Flugzeugführer oder von oder von Flugzeugradar lokalisiert, unter schwachen Tauschen Zündete das Triebwerk der Roboter, und flog gegen das Ziel. Die Reichweite betrug mehrere hunderte von Kilometer.

 

1946 RB 301 på startrampen

Rb 301 auf die Startrampe

 

1946 RB 301 på TM

Rb 301 auf Technisches Museum

 

Die erste Lenkwaffe(Roboter) der schwedischen Luftwaffen war RB 301 „der Fliegende Flügel.“ Der Roboter wurde bei den Zentralen Flugwerkstätten (CVM) in der nähe von Linköping hergestellt, und die Ausprobung wurde in Karlsborg bei dem See Vättern durchgeführt. Das erste Probeschiessen in Karlsborg geschah 1947 auf eine Startrampe und später von ein Flugzeug SAAB J 21R, mit RB 301 waren auch viele verschiedene typen von Raketentriebwerke ausprobiert. Die Luftwaffe probierte auch, ähnlich die Marine, Pulstriebwerke typ V1, aber die wurde nicht geeignet als Triebwerk für die Lenkwaffen(Roboter) der Luftwaffe.

 

1947 RB 302

RB 302 auf die Startrampe in Karlsborg

 

1947 RB 302

RB 302 auf die Schienenban in Karlsborg

 

1947, weil das Programm RB 301 läuft, fing ein Konzept RB 302/303 an, mit einer anderen Konfiguration: Zylindrischer Körper, langspitzige Nase, dünnerer Flügel, und ein pulverraket Triebwerk.

 

RB 302 war ein Modell in Skala von 80% der RB 303.

 

RB 302 wurde erprobungsgeschossen auf einer Schienenban(Schleuderrampe) bei S1 in Karlsborg. Zum ersten Mal wurde RB 302 von Torpedoflugzeug SAAB T18B losgelassen. RB 303, die Lenkwaffen(Roboter) Sollte von ein Flugzeug in hoher Höhe losgemacht werden, danach hinunter an 10 Meter oberhalb die Wasseroben fläche genommen. 100 Meter von Ziel, tauchen 3 Meter unter Wasser, wonach die Lenkwaffen gegen das Ziel steurer. Die Flügel wurde beim Aufprall in das Wasser abgebrochen. Erprobungsschiessen unter Wasser fand mit Attrappen mit Stahlnase statt, bei See Vättern von einem Holzturm.

 

Die Erfahrungen von der Erprobung gab Richtlinien für die Entwicklung von der See-Ziel Lenkwaffen(Roboter) 304, der Luftwaffe. RB 304 war gross und schwer. Durchmesser 0,5 m. Spannweite 2 m. Gewicht z-a 500 kg.

 

Um die Erprobungslenkwaffen mehrere Male verwenden zu können, Waren sie mit Fallschirm ausgerüstet, beim Ziel gang ging der Roboter senkrecht aufwärts gesteuert von eigenem Bewegungsenergie, wann die Geschwindigkeit null wurde, auslöschte den Fallschirm und der Roboter war in des Wasser gefallen. Danach mit Boot bergung.

 

Die Erprobung geschah über den See Vättern bei Karlsborg. Die erste Erprobungsphase galt die Höhensteure, diese Roboter Wurde RB 304A benannt und wurde von Flugzeug SAAB J29(Tunnan) losgelassen.

 

1959 RB 304 Fällning b

RB 304B Versuchfallen von Flugzeng SAAB A32 Lansen

 

Die nächste Etappe galt das Zielsuchen. Diese Roboter waren RB 304B benannt und wurde fallen gelassen von Flugzeng SAAB A32(Lansen). Parallel zur diese Erprobung, konnte später das Zonenrohrentwicklung beginnen.

 

Eine Telemetriesender im Robotkörper übertrug die Messwerte von die Geräte an der Empfängereinheit der Kommandozentrale der Erprobungsstelle.

 

Wenn die Erprobungen fertig waren, fing die Serienfertigungen an für Lenkwaffe(Roboter) 304C (später RB 04C). Die Herstellung für Proberoboter so wie auch Gefechtsroboter wurde bei Zentralen Flugwerkstätten(CVA) in Arboga durchgefürht. Die Herstellung begann um z:a 1960.

 

 

 

 

 

 

Lenkwaffentype:

 

RB 301

 

RB 302

 

RB 303

 

RB 304A

 

RB 304B

 

RB 321

 

RB 322